[Start] [Über..] [Grüße] [Totalnachtbericht] [Gästebuch] [Archiv] [Disclaimer] [Kontakt]


[birthe]
[ilka]
[jenny]
[mary]
[kevin]
[michi]
[rike]
[silke]
[steffi]
[stephi]
[wibi]

Eigentlich..

wollte ich jetzt ja eine "Erkenntnisse vom Wochenende"- Liste bloggen. Aber da mir nicht genug eingefallen ist
(außer vielleicht:
- die beiden neuen WG-Lieder sind klasse
- Ivar ist zuhause
- meine Nichte wurde konfirmiert
- Waldorfschüler sind verwirrt und hässlich),
habe ich kurzfristig beschlossen, mal wieder einen Log zu bloggen..
Dieses Mal ausnahmsweise was total sinnvolles aus der Unterhaltung mit Steffi.. Also quasi der Beginn der ganzen Unterhaltung..


Felicitas (06:32 PM) :
blubb?
Knuddelidu (06:33 PM) :
mäh
Felicitas (06:33 PM) :
was?
Knuddelidu (06:34 PM) :
Hmm?
Knuddelidu (06:34 PM) :
wie, was?
Knuddelidu (06:34 PM) :
Wo?
Felicitas (06:34 PM) :
wie wo?
Felicitas (06:34 PM) :
hä?
Knuddelidu (06:34 PM) :
Warum?
Felicitas (06:35 PM) :
ah.. mäh, nicht im Sinne von mäh, sondern im Sinne von muh.. *versteh*
Knuddelidu (06:35 PM) :
Ja, sorry falsche Betonung gewählt
1.5.07 18:43


Werbung


Da sitze ich in der hannoveraner (hannöverschen.. hannoverschen.. was auch immer^^) Straßenbahn und lese mir die Meldungen, die da über den Infoscreen laufen durch.

Erste Meldung? Ein Reh ist in der Nähe von Preetz/Holstein über einen Motoradfahrer gesprungen.
Zweite Meldung? In Köln gibt es jetzt Tatort-Public-Viewing.

Soll mir das irgendwas sagen?
2.5.07 23:34


Liebe Damen und Herren, Planer der a Cappella Woche,
Liebe Damen und Herren, Planer von 1930.

A cappella bedeutet nicht, singen ohne Bass oder singen ohne Gitarre (und auch nicht ohne Musik). A cappella bedeutet singen ohne Instrumente.
Warum also laden sie eine afrikanische Gruppe ein, die zwar singt, aber deren Musik vor allem auch durch ihre Rhythmusinstrumente wirkt? Ab und an mal ein Rhythmusinstrument ist auch in der a Cappella-Szene erlaubt. Aber nur?
Warum berichten sie aus der ganzen A Cappella Woche gerade über diese eine Gruppe? Warum zeigen sie dann am Anfang drei Bilder von deren Instrumenten?
Es geht bei A Cappella doch nun gerade darum, ohne Instrumente den Klang zu erzeugen!

(das musste mal gesagt sein.. *aufreg*)
9.5.07 20:45


Begegnungen der dritten Art?

Es kann doch mal sehr Lustig sein morgens um sieben hochkonzentriert auf der Arbeit zu hocken. Nicht nur, dass manche Protagonisten behaupten, dass so 70-80 auf dem Fahrrad ihre absolute Schmerzgrenze sei, man begegnet auch sehr seltsame Menschen der Gattung "Homo Putzus" (hier schon mal vorweg eine große Entschuldigung an alle Putzfrauen und -männer..)

Begegnung Nr. 1:
*Pers. 1 (namentlich: Inga) in Arbeit vertieft*
*Pers. 2 (Beruf: Redakteurin) in Arbeit vertieft*
*Pers. 3 (Beruf: Putzfrau) kommt rein*
*Pers. 3 wischt über die kleine freie Ecke vom Schreibtisch, die noch nicht mit Unterlagen von Pers. 2 belegt ist*
*Pers. 2 fragt hilfsbereit* "Wollen sie hier ran? Ich kann das auch noch mal zur Seite räumen"
*Pers. 3 verwirrt* "Nee, ich guck nur nach große Flecken. Wenn keine Flecken, ich schon durch"
*Pers. 3 verschwindet*
*Pers. 1 und 2 gucken sich verwirrt an*

Begegnung Nr. 2:
*Pers. 1 und 2 sitzen konzentriert und arbeiten*
*Pers. 4 (Beruf: Fensterputzer) schleicht sich in den Raum*
*Pers. 1 und 2 gucken sich verwirrt an und sagen beide: "guten Morgen"*
*Pers. 4 schweigt*
*Pers. 4 putzt das Fenster in der Tür*
*Pers. 1 guckt Richtung Pers. 2 und kann sich das Lachen kaum verkneifen*
*Pers. 4 geht zwischen Tisch und Monitor Richtung Fenster und bemerkt scheinbar, dass er nicht alleine ist* "Morgen".
*Pers. 1 guckt in weiser Voraussicht starr auf ihren Monitor und versucht sich das Lachen zu verkneifen*
*Pers. 4 steigt auf die Fensterbank und putzt auch von außen die Fenster*
*Pers. 1 und 2 werfen sich kurz Blicke zu, vermeiden das danach aber, um nicht losprusten zu müssen*
*Pers. 4 springt von der Fensterbank*
*Raum wackelt*
*Pers. 1 versucht sich irgendwie abzulenken und fragt Pers. 2 wie es weitergehen soll*
*Pers. 2 ist aber genauso wenig in der Lage sich zu konzentrieren wie Pers. 1 und schweigt*
*Pers. 1 versucht sich anders abzulenken*
*Pers. 4 klettert auf die andere Fensterbank und wiederholt die Prozedur*
*Raum wackelt*
*Pers. 4 verschwindet*
*Pers. 2 schließt die Tür*
*Pers. 1 und 2 gucken sich an und lachen los*

Begegnung Nr. 3:
*Tür ist zu*
*Pers. 1 und 2 sind konzentriert bei der Sache*
*Pers. 5-20 (Name und Beruf unbekannt, Alter: jenseits der 60) stellen sich von außen vor die Tür*
*Pers. 1 und 2 gucken sich an*
*Pers. 5-20 gaffen wie die Affen*
*Pers. 1 und 2 versuchen ungestört weiter zu arbeiten*
*Pers. 1 und 2 fühlen sich aber wie die Affen, die begafft werden*
*Pers. 5-20 verschwinden nach ca 10 Mins wieder spurlos*
*Pers. 1 und 2 fragen sich, was wohl noch kommt - vormittags bei der Arbeit*


Ach.. und es regnet.
*Kekse für Lesen verteil*
10.5.07 15:35


Glück muss man haben..

..dann sitzt man vier Tage nachdem man von dem Konzert erfahren hat bei den Prinzen mit dem NDR Pops Orchester in der ersten Reihe.

Hach ja.. war schon toll.
Das zweite Konzert, was ich von den Prinzen gesehen habe.
Das zweite Konzert, was ich von den Prinzen zusammen mit einem Orchester gesehen habe.

Im Publikum zig Kollegen und mein Chef. Wir haben uns aber irgendwie alle ignoriert. Keine Ahnung, ob das sich irgendwie so gehört.. weil Wochenende und so, ne?

Erwähnenswert an dem ganzen Konzert sind vor allem die ganzen Kinder, die schon während des letzten Orchesterstückes aus allen Ecken des Saales Richtung "Backstageeingang" strömten. Und irgendwann dann unverrichteter Dinge wieder zurück.

Schon schlimm, wenn man aufgrund eines Autogrammwunsches nicht mal mehr das Ende des Konzertes abwarten kann..

Was wirft das auch für ein Licht auf die Künstler. Andere bieten einfach regelmäßig nach dem Konzert die Möglichkeit, alle Autogrammwünsche zu erfüllen
12.5.07 23:43


 [eine Seite weiter]


Gratis bloggen bei
myblog.de