[Start] [Über..] [Grüße] [Totalnachtbericht] [Gästebuch] [Archiv] [Disclaimer] [Kontakt]


[birthe]
[ilka]
[jenny]
[mary]
[kevin]
[michi]
[rike]
[silke]
[steffi]
[stephi]
[wibi]

und noch ein Beweis dafür, dass ich verrückt bin..

ja, weil ich meiner Mutter nämlich gerade mal ihre Mails vorgelesen habe. Eine war von meinem Großcousin Hans-Peter.
Er hat die Mail voll kreativ mit "Liebe Grüße HP" unterschrieben.

Und was liest Klein-Inga vor?

Genau, "Liebe Grüße, Harry Potter"
*vor Kopf schlag*
3.4.07 22:49


Werbung


..und doof ist sie auch noch

Klein-Inga steht nämlich Samstag abend am Bahnhof und will nach Kiel fahren. Soweit so gut.
Sie ist sogar so schlau und kauft sich ne Fahrkarte. Auch toll.
Und da Klein-Inga ja nicht nur schlau, sondern auch total vorausdenkend ist, beschließt sie auch schon mal ne Rückfahrt zu kaufen. Wegen Sitzplatz und so ne?

Und weil sie noch viel schlauer ist, vergisst sie glatt, dass sie ja am Montag die Strecke Ki-H fahren will und nicht, wie jetzt auf dem Ticket steht H-Ki.. *vor Kopf schlag*

Aber noch viel besser ist die Frage von meiner Mutter: "Wer ist eigentlich Knut?"
Wie schafft man es in dieser Zeit, NICHTS von Knut zu hören?


..in diesem Sinne: FROHE OSTERN! (wenn auch fast zu spät..)
9.4.07 15:06


Ein ganz normaler Abend in der Waldorfschule

Waldorfschule und a capella. Passt das zusammen?
Ja! Warum auch nicht? Ist doch Singen.
Und das - meistens - auch noch Unplugged. Alles gut also.
Wäre da nicht das Plakat von den NDR Radiophilharmonikern, aber das ist eine andere Geschichte..

Waldorfschule und Vocaldente. Passt das zusammen?
Ja. Das auch.
Trotz der etwas harten Bänke ein doch sehr gelungener Abend. Es hat sich gelohnt.
Aber Kritik gibt es trotzdem. Und das wohlmöglich nicht so wenig. Aber ich mäkel manchmal doch zu gerne an Kleinigkeiten rum.

Fünf Jungs unplugged in einem doch nicht so kleinen Raum ist doch manchmal etwas sehr leise. Und das schon in der zweiten Reihe.
Und schade, dass dann doch ein so großer Anteil der Lieder gecovert waren. Die haben sie zwar schön arrangiert aber die selbstgeschriebenen Lieder hatten irgendwie doch gleich mehr Pepp.
In der ersten Hälfte waren mir die Lieder größtenteils zu langsam bzw ohne den dazugehörigen Drive. Da hat einfach ab und zu mal das Mundschlagzeug gefehlt. Es gab zwar auch mal welches, aber leider viel zu selten.
Und die Ansagen. Die waren einfach viel zu sehr eingeübt. Viel zu theatralisch vorgetragen. Zwar mit viel Witz, ich hab auch viel gelacht, aber halt nicht so spontan und ruhig, wie sie hätten sein können.


Fieserweise haben Vocaldente einfach Eddis Ränzfä geklaut *püh* Zumindest meinte der Bass einmal ein "A-N-N-A-S-O-R" hören zu wollen.. und dass dann rückwärts ergibt den Liedtitel^^
Außerdem waren Steffi und ich wirklich teilweise sehr schlimm. Haben in jeder Bewegung, in jedem Rhythmus, in jeder Ansage, in jeder Nebenstimme und in jeder Textzeile mindestens eine Wise Guys oder eine Bodo Wartke Assoziation gefunden.

Das schlimmste daran: Der eine Vocaldente spricht extrem haargenau wie Clemens. Nur halt theatralischer. Als der nur sein erstes Wort gesagt hat, haben Steffi und ich uns schon prustend angeguckt. Und er hatte die erste Ansage. Tja.. so gings dann halt weiter..
Fies war auch die Stelle, als sich vier der Jungs schunkelnd auf den Bühnenrand gesetzt haben und ich schon davor Steffi was von "Schunkeln" zugeflüstert habe. Könnte sein, dass es das letzte Lied vor der Pause (..also los..) gewesen ist..

Und sie haben Back for Good gesungen..
Und sie haben ein Lied namens "dann ist Sommer"..
Und dieses Lied beginnt quasi exakt wie Schiller..
Und..
Und..
Und überhaupt.. Vöcaldente besitzt schon eigene Groupies^^ mit dazugehöriger Kamera und natürlich umsonst in der ersten Reihe..


Jah.. und im "Afterglow" hab ich dann ganz von alleine und von mir aus den Bass angesprochen. Bin ich nicht toll? *g*
Er grüßt jetzt auch wirklich meine Ex-Klassenkameradin von mir.. die sieht er nämlich übermorgen

..und jetzt geh ich schlafen *schnärch*
11.4.07 01:06


Nimm mich, die Hochzeitsoper

oder aber: Klein-Inga allein in der großen Stadt - ähm, dem LaLeLu-Konzert..

Allein unter Fremden ist schon komisch.
Vor allem in einem Konzert.
Da ist dann niemand, dem man mal eben ein "hast du das gesehen?" oder "guck mal erinnert dich das nicht auch an..." zuflüstern kann.
Allein in einem Konzert hat aber trotzdem was: ein Konzert.

Und wenn dieses Konzert dann auch noch witzig, authentisch und musikalisch echt klasse ist, dann ist der Abend trotz irgendwie doof, weil alleine gerettet.

Die vier LaLeLus passen echt super zusammen.
Und damit meine ich jetzt den musikalischen Aspekt. Der Rest passt bestimmt auch, aber das will ich nach einem Abend nicht beurteilen.
Für mich A cappella vom feinsten.

Ein Klangteppich plus Hauptstimme, der meistens sehr überzeugt, auch wenn sie ab und an mal mit der Technik spielen (bei einem "E-Gitarren-Solo" hat der Tontechniker den Sänger schön übersteuert gepegelt, damit der typische E-Klang entsteht..), aber das ist ja nicht verboten.
Manchmal - meistens wenn der Bass die Hauptstimme gesungen hat - wirkten die Nebenstimmen dann doch etwas "kleiner", hat aber dem Gesamteindruck nicht geschadet.
Witzige, spitze Texte zusammengesetzt zu einer lustigen Handlung lassen den Abend einfach nur schnell und spannend vorüberziehen.

Obwohl ich sagen muss, dass mir der zweite Teilnoch wesentlich besser gefallen hat als der erste. Ich konnte noch mehr lachen und war insgesamt gefesselter.

Im ersten Teil war dann vielleicht doch alles ein bisschen zu "vorhersehbar" (jeder stellt sich bzw seine Rolle erstmal alleine mit einem Lied vor, dann bleibt die Reihenfolge der Lieder erstmal gleich..) und vielleicht kann ich mich mit dieser Art von Werben und Umworben werden einfach nicht identifizieren.
Trotzdem war ich erstaunt, dass es schon Zeit für die Pause war, als Sonja diese angekündigt hat. Muss also doch schnell vergangen sein, die Zeit.

Der zweite Teil war dagegen mit Pointen nur so gespickt und es gab doch die eine oder andere interessante Wendung - selbst wenn das Ende vielleicht wie bei einer Schnulze relativ schnell erahnbar war.

Am besten haben mir aber doch fast die Zugaben gefallen.
Weiß auch nicht, vielleicht, weil sie nicht mehr zu der Geschichte gehören und dabei dann die wirklichen Menschen der Sänger hervorkamen und nicht nur die Charaktere, die sie in dem Stück dargestellt haben.

Ach und Sonja hat einen Stimmumfang. Wahnsinn! Schade, dass sie den beim "fremden Wesen" nur zu so kleinen Teilen zeigen kann. Obwohl das "Wesen" als Opernarie wahrscheinlich lächerlich wirken würde


Am Schluss noch ein paar Anmerkungen zum Thema Insider und Assoziationen:

- Während es am Di bei Vocaldente nicht einen gab, der im entspannten Zustand die Handflächen nach hinten hält (=> Clemens), gab es heute gleich zwei davon.
Ja. Sowas beobachte ich während eines Konzertes wirklich.

- faszinierenderweise hielten sich heute abend die Wise Guys Assoziationen extrem in Grenzen (wenn man mal davon absieht, dass Sonja im Grunde eine einzige Assoziation ist, weil ich sie bis jetzt nur mit den Jungs zusammen auf der Bühne erlebt habe..), um nicht zu sagen es gab keine erwähnenswerte.

- dafür hat Sarah.. äh Sonja.. einmal diese ganz bestimmten drei Töne gesungen. Als sie tödlich bedroht wurde. Dieses "ah..ah..ah".. ihr wisst schon.. TdV halt

- die Vorstellung von Licht- und Tonmensch die "Legenden von der Waldorfschule am Maschsee"..



Und warum hab ich eigentlich nie eins von den Fotos von Sonja zum Signieren mit? Dann hätte ich mich getraut, sie anzusprechen. Und jedes der drei Male, bei denen ich Sonja in letzter Zeit gesehen habe, hab ich mich wieder drüber geärgert.
Heute war wohl erstmal die letzte Gelegenheit *hmpf*


..zwei Konzerte in einer Woche, so kanns eigentlich bleiben. Tuts aber nicht. Schade.
13.4.07 23:39


Geburtstagsbilanz

Tja.. gestern wars dann mal wieder soweit.. ein ereignisreicher und auch reich beschenkter Tag, der mich wieder ein Jahr älter gemacht hat..

Aber egal.. es gibt trotzdem ne Auflistung, was ich alles bekommen habe *g*

- eine Mail-Grußkarte von Kevin, die etwas zu früh dran war.. aber ich hab sie trotzdem erst pünktlich gelesen
- pünktliche SMS von Jenny, Silke, Stephi, Ilka und meinem Vater (!)
- eine verspätete SMS von Steffi (die aber mit 40,5° Fieber entschuldigt ist)
- Anrufe von Kerstin, Stephan, Nils, Annika, Udo und Phillip
- Einen persönlichen Geburtstagsgruß vom Nachbarn von meiner Oma
- einen DVD-Player von Oma und Mama
- 6 Teller, 4 Tassen, 3 Bilderrahmen, 1 Buch und ein Haargummi von Mama
- ein Nachtisch, ein Buch und ein Handtuch von (Tante) Silke
- Muffins, Buch und CD-Tasche von Nina
- Kräuterbaguettes, Ikea-Gutschein und Schokofrösche von Birthe und Nina
- Geld und Rose von Cathy
22.4.07 13:27





Gratis bloggen bei
myblog.de